Vita

1997 – 2000 Ausbildung im Fotografenhandwerk

seitdem freischaffend tätig als Fotografin für Magazine, Unternehmen, Verlage und Künstler

2002 – 2008 Studium an der Burg Giebichenstein, Hochschule für Kunst und Design Halle mit Abschluß als Dipl.-Kommunikationsdesignerin

08/2006 – 02/2007 Erasmus-Semester an der AKI – ArtEZ academie voor beeldende kunsten Enschede, Niederlande

2009 Buch „Leipziger Verleger – Porträts und Interviews“, Verlag PRO LEIPZIG, Nominierung „Sächsischer Staatspreis für Design” 2009

2011 Fotoserie „Imagination” – Erfahrungen Blinder und Sehbehinderter mit Schönheit

11/2011 – 01/2012 Israel: Fotoprojekt über den Alltag des Landes. Aufenthalt in der Artists` Residence Herzliya sowie in Tel Aviv, Jerusalem und Tiberias.

2013 Buch „Israel. Normalität eines Landes”. Ausstellungen im Ariowitsch-Haus Leipzig, der Stadtbibliothek Leipzig und im Jüdischen Gemeindehaus Berlin.

2015 2. Preis beim 18. Frauenpreis der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag für das Fotografieprojekt „Imagination“.

seit 2015 Vorstandsmitglied der Künstlerinnenvereinigung GEDOK Gruppe Leipzig/Sachsen e.V.

2016 Moderation der 2015 von mir initiierten GEDOK-Reihe „Kunst im Gespräch“, die Frauen in der Kunst- und Kreativbranche vorstellt.
Gesprächspartnerinnen waren: Annetta Militzke (Verlegerin) – Jennifer Sonntag (Autorin, Moderatorin und Sozialpädagogin) – Heidi Stecker (Kuratorin, Lektorin) – Ilka Wonschik (Kunsthistorikerin) über Chava Pressburger (Künstlerin) – Brunhild Fischer (Musikerin, Vorsitzende GEDOK Leipzig).

2017 Moderation von „Kunst im Gespräch“: „Ausstellungsvergütung“ mit Elke Pietsch (Kuratorin, ehemals Galeristin) und Priska Streit (ehemaliges Vorstandsmitglied im BBK) / „Ein Vierteljahrhundert Künstlergut Prösitz“
mit Ute Hartwig-Schulz (Leiterin Künstlergut) und Christine D. Hölzig (Kunsthistorikerin)

2018 4-wöchiger Aufenthalt im März und April in Japan für ein Fotoprojekt mit Stationen in Tokio, Fuijsawa, Takatsuki (Kyoto/Osaka), Inuyama, Nara und Hiroshima mit Unterstützung der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Halle/Saalekreis und der Japanisch-Deutschen Gesellschaften Tokio und Osaka.

Portrait_1.jpg